Gestaltung von Gemeinwohl-Berichten und CSR-/Nachhaltigkeitsberichten

GWÖ / Deutscher Nachhaltigkeitskodex / Global Reporting Standard

Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK) bietet einen Rahmen für die Berichterstattung zu nichtfinanziellen Leistungen, der von Organisationen und Unternehmen jeder Größe und Rechtsform genutzt werden kann. Die Gemeinwohlökonomie bietet eine äußerst attraktive Form der Bilanzierung an: die Gemeinwohl-Bilanz. Die Resultate der GWÖ-Bilanz werden in einem Gemeinwohl-Bericht veröffentlicht, dessen Gestaltung ich als Unterstützerin der Gemeinwohlökonomie im Besonderen anbiete. Denn ein Gemeinwohl-Bericht ist ein besserer Nachhaltigkeitsbericht, da er die Kriterien des DNK erfüllt, ein Unternehmen übersichtlich und transparent darstellt und in einem einfachen Verfahren erarbeitet wird. Außerdem wird ein GWÖ-Bericht grundätzlich evaluiert, bevor er veröffentlicht wird und hebt sich insofern von jedem Verdacht des Greenwashings ab.


|


Was ist die GWÖ?

Die Gemeinwohl-Ökonomie möchte in einem demokratischen, partizipativen und ergebnisoffenen Prozess ein Wirtschaftssystem etablieren, in dem das Gemeinwohl an oberster Stelle steht.

weiterführende Information über die Bewegung der Gemeinwohl-Ökonomie und Details zum Thema Berichterstellung finden Sie auf www.ecogood.org

Was ist eine Gemeinwohl-Bilanz?

Zahlreiche Unternehmen und Vereine unterstützen die Initiative der Gemeinwohl-Ökonomie. Mit der Gemeinwohl-Bilanz können sie das Modell heute schon testen. Derzeit entscheiden sich Unternehmen und Vereine freiwillig, eine solche Bilanz zu erstellen. Eine Idee der Gemeinwohl-Bewegung ist, dass dieses Tool gesetzlich verbindlich wird und jedes Unternehmen eine solche Bilanz verpflichtend erstellen muss. Ab 2017 sind rund 6.000 Unternehmen in der EU verpflichtet, neben ihren wirtschaftlichen Kennzahlen auch über ökologische und soziale Belange zu berichten. Dafür können die betroffenen Unternehmen auf international anerkannte Standards zurückgreifen.

Bei der Umsetzung dieser Änderungsrichtlinie in nationales Recht, also in Deutschland bei der Änderung des HGB, ist es möglich die Unternehmen von dieser Berichtspflicht im Lagebericht zu befreien, wenn sie stattdessen einen eigenständigen Bericht veröffentlichen, der sich auf geeignete Richtlinien bezieht. Dies könnte z.B. ein Gemeinwohl-Bericht, ein Nachhaltigkeitsbericht nach GRI oder entsprechend des deutschen Nachhaltigkeitskodex sein.


Wie wird eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt?

Die Gemeinwohl-Bilanz wird von Unternehmen und Vereinen selbst erstellt. BeraterInnen unterstützen sie dabei. Liegt die Gemeinwohl-Bilanz vor, können sie ein externes Audit beantragen, oder sich mit anderen Pionierunternehmen für eine Peer-Evaluierung zusammenschließen.

Für den Erstellungsprozess einer Gemeinwohl-Bilanz kann ich Ihnen folgende Partner empfehlen:

- das Berater-Team von nw | consulting
- Johanna Paul, Diplom-Psychologin, Organisationsberaterin und Business Coach
Sie sind Mitglied der Gemeinwohlökonomie und haben bereits Erfahrung mit den Abläufen und Standards der Gemeinwohl-Bilanzierung.


Hintergrundinformationen
Entwicklung Nachhaltigkeitsberichterstattung


Info-PDFs

- Kurze Einführung in die GWÖ und die Gemeinwohl-Bilanz (Gestaltung: Carolin Oelsner)

Deutscher Standard (DNK)
- Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex
- Leitfaden zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex – Orientierungshilfe fu?r mittelständische Unternehmen

Internationaler Standard (GRI)
- G4 Leitlinien zur Nachhaltigkeitsberichterstattung


Wie wird eine Gemeinwohl-Bilanz gestaltet?

Gerne berate ich Sie, wie wir die Gestaltung für Ihren Gemeinwohl- bzw. Nachhaltigkeitsbericht zusammen erarbeiten können. Unterschätzen Sie die professionelle Gestaltung Ihres Gemeinwohl- oder Nachhaltigkeitsberichtes nicht, denn er ist vermutlich die aussagekräftigste Imagebroschüre, die sie je veröffentlicht haben. Lassen Sie uns Ihren Bericht angemessen in die Welt hinaus tragen – sei es als Download-PDF auf Ihrer Website, als eBook oder in gedruckter Form.

Gestaltung Ihres
Berichtes anfragen